Aus dem Haus

Bücherfrühling: Unsere Tipps zur Leipziger Buchmesse

  • 13.03.2014

Seit gestern hat die Leipziger Buchmesse ihre Tore geöffnet. Bei dem wichtigsten Frühjahrstreff der Buchbranche präsentieren Verlage, Autoren und viele andere "Büchermenschen" noch bis Sonntag die faszinierende Welt der Literatur und spannende Neuerscheinungen. Mit unseren Lieblingstipps aus unserem aktuellen Newsletter möchten wir Ihnen heute einen Buchmessen-Überblick geben und Sie zum Stöbern und Entdecken einladen! Außerdem gratulieren wir Saša Stanišić sehr herzlich zum Preis der Leipziger Buchmesse 2014! 

 

Saša Stanišić / Vor dem Fest / 316 S. / Luchterhand / € 19,99

Es ist die Nacht vor dem Fest im uckermärkischen Fürstenfelde. Das Dorf schläft. Bis auf den Fährmann - der ist tot. Und Frau Kranz, die nachtblinde Malerin, die ihr Dorf zum ersten Mal bei Nacht festhalten will. Ein Glöckner und sein Lehrling wollen die Glocken läuten, das Problem ist bloß: die Glocken sind weg. Eine Füchsin sucht nach Eiern für ihre Jungen, und Herr Schramm, ein ehemaliger Oberst der NVA, kann sich nicht entscheiden, ob er Zigaretten holen soll oder sich in den Kopf schießen. Alle haben sie eine Mission. Alle wollen sie etwas zu Ende bringen, bevor die Nacht vorüber ist.

Per Leo / Flut und Boden / 348 S. / Klett-Cotta / € 21,95

Zwei ungleiche Brüder aus einer stolzen Stadtvilla an der Weser: Aus Martin wird ein Goetheaner und genauer Beobachter seiner Welt, aus Friedrich ein aktivistischer Krieger und Abteilungsleiter im Rasse- und Siedlungshauptamt der SS. Für den Enkel entwickelt sich die Nazi-Vergangenheit seines Großvaters zur Obsession. Eine Familiengeschichte von elementarer Kraft, die die Verheerungen und Brüche des 20. Jahrhunderts spiegelt.

Volker Weidermann / Ostende / 160 S. / Kiepenheuer & Witsch / € 17,99

Ostende, 1936: Hier kommen sie alle noch einmal zusammen, die im Deutschland der Nationalsozialisten keine Heimat mehr haben. Stefan Zweig, Joseph Roth, Irmgard Keun, Kisch und Toller, Koestler und Kesten, die verbotenen Dichter. Volker Weidermann erzählt von ihrer Hoffnung, ihrer Liebe, ihrer Verzweiflung - und davon, wie ihr Leben weiterging.

Anna Funder / Alles, was ich bin / 427 S. / S. Fischer / € 19,99

Von Hitlers Machtergreifung in Berlin an begleitet Anna Funder eine Gruppe von Freunden, die über Nacht zu einer Bande Verfolgter wird. Packend und tief bewegend bringt sie Licht in eine der mysteriösesten Geschichten des Exils. Sie erzählt von der Verbindung dreier außergewöhnlicher Menschen, die in Zeiten größten Aufruhrs alles riskieren - für die Freiheit und die Liebe.

Anthony McCarten / funny girl / 374 S. / Diogenes / € 21,90

Junge Londonerin zu ihren kurdischen Eltern: "Ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht. Die schlechte: Ich werde Stand-up Comedian. Die gute: Ich trage ab heute Burka - allerdings nur auf der Bühne." Eine hochexplosive multikulturelle Gesellschaftskomödie, so berührend und packend wie "Englischer Harem".

Svenja Leiber / Das letzte Land / 320 S. / Suhrkamp / € 19,95

Mit ihrem neuen Buch legt Svenja Leiber einen kapitalen Bildungsroman vor: Während um ihn herum ein ganzes Land in sich zusammenfällt, folgt ein außergewöhnlicher Musiker gegen alle Widerstände seiner Begabung. Ein Roman über den Klang der Zeit, der ein ganzes Künstlerleben umspannt und fast das gesamte 20. Jahrhundert in Deutschland.

Jean Echenoz / 14 / 124 S. / Hanser Berlin / € 14,90

Jean Echenoz erzählt vier Kriegsjahre im Zeitraffer: Fünf Männer ziehen in den Krieg, eine schwangere Frau wartet auf die Rückkehr von zweien von ihnen. Bleibt zu erfahren, ob sie wiederkommen. Und wann. Und in welchem Zustand. Der Erste Weltkrieg ist heute nicht mehr mit traditionellen Mitteln darstellbar - Echenoz als Meister der Romansubversion zeigt, wie es anders gelingt.

Gregor Sander / Was gewesen wäre / 235 S. / Wallstein / € 19,90

Gregor Sander ist ein großer Erzähler menschlicher Schicksale. Er verschränkt Vergangenheit und Gegenwart, er erzählt von deutschen Lebensläufen, dass einem fast schwindelig wird. Dabei gelingen ihm zarte Bilder voller Überraschungen. Liebe, Freundschaft, Flucht und Verrat. Nichts ist, wie es auf den ersten Blick scheint. Auch nicht auf den zweiten, und nicht einmal auf den dritten.

Ryad Assani-Razaki / Iman / 315 S. / Wagenbach / € 22,90

Dieser aufwühlende Roman kreist um das Leben dreier junger Menschen in Afrika. Voller Sehnsucht nach Halt erfahren sie Freundschaft und Liebe, Hass und Verrat. Was klingt wie ein grausames Märchen, ist bitter und wahr. Ryad Assani-Razaki zeigt unvergesslich, was Menschen dazu bewegen kann, alles hinter sich zu lassen und ihr Leben einem Boot zu überantworten, mit Kurs auf Europa.

0 Kommentare

Mein Kommentar

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

0 Kommentare

Dussmann das KulturKaufhaus

Mo-Fr 09-24 Uhr

Sa 09-23:30 Uhr

Tel: +49-30-2025-1111
Sonntag, 22. Oktober13-20 Uhr

Archiv