Aus dem Haus

Frühlingsneuheiten: Unsere Tipps zur Leipziger Buchmesse

  • 12.03.2015

Was lesen? Auf der Leipziger Buchmesse werden wieder zahlreiche Neuerscheinungen vorgestellt. Wir sagen Ihnen, welche Bücher es sich in diesem Frühling zu lesen lohnt.

John Williams / Butcher's Crossing / dtv / 364 S. / € 21,90

Es ist um 1870, als sich Will Andrews einer Expedition tief in die Colorado Rockies anschließt. Die Reise ist aufreibend und strapaziös, aber am Ende erreichen die Männer einen Ort von paradiesischer Schönheit. Doch statt von Ehrfurcht werden sie von Gier ergriffen - und entfesseln eine Tragödie. Ein Roman darüber, wie man im Leben verliert und was man dabei gewinnt.

Matthew Thomas / Wir sind nicht wir / Berlin Verlag / 895 S. / € 24,99

Wurde je bedingungsloser ans Glück geglaubt als im New York des 20. Jahrhunderts? Matthew Thomas' Epos einer irisch-amerikanischen Einwandererfamilie umspannt drei Generationen und zeichnet das Porträt von Eileen Tumulty, vielleicht einer der kompromisslosesten Träumerinnen der Literaturgeschichte.

Dörte Hansen / Altes Land / Knaus / 288 S. / € 19,99

Zwei Frauen, ein altes Haus und eine Art von Familie. Vera und Anne sind einander fremd und haben doch viel mehr gemeinsam, als sie ahnen. Mit scharfem Blick und trockenem Witz erzählt Dörte Hansen von zwei Einzelgängerinnen, die überraschend finden, was sie nie gesucht haben: eine Familie.

Edouard Louis / Das Ende von Eddy / S. Fischer / 205 S. / € 18,99

Mit unglaublicher Sprachgewalt erzählt der junge französische Autor Édouard Louis die Geschichte einer Befreiung aus einer unerträglichen Kindheit: inspiriert von seiner eigenen. "Ich rannte weg, ganz auf einmal. Gerade hörte ich meine Mutter noch sagen 'Was soll der Scheiß jetzt wieder?'. Aber ich wollte nicht bei ihnen bleiben, ich weigerte mich, diesen Moment mit ihnen zu teilen. Ich war schon weit weg, ich gehörte nicht mehr zu ihrer Welt, der Brief besagte es."

Jenna Blum / Die uns lieben / Aufbau / 526 S. / € 19,95

Fünfzig Jahre lang hat Trudys Mutter kein Wort über ihre Vergangenheit verloren. Doch es gibt ein verstörendes Souvenir, tief vergraben in der Wäscheschublade: ein Familienporträt, auf dem sie und ihre kleine Tochter gemeinsam mit einem Nazi-Offizier zu sehen sind, dem Obersturmführer von Buchenwald. Jenna Blums preisgekrönter Roman ist eine universelle Geschichte von Schuld, Liebe und Vergebung.

Amos Oz / Judas / Suhrkamp / 335 S. / € 22,95

In diesem Roman kehrt Amos Oz zum Milieu einiger seiner bekanntesten Bücher wie "Mein Michael" und "Eine Geschichte von Liebe und Finsternis" zurück, in das geteilte Jerusalem der fünfziger Jahre. Eine zarte, wilde Liebesgeschichte ist eingebettet in die Landschaft der winterlichen Stadt und in die Ereignisse am Ende der Regierung Ben Gurion. Gemeinsam mit seinem Protagonisten prüft Oz mutig die Entscheidung, einen Judenstaat zu errichten,und stellt die Frage, ob man einen anderen Weg hätte gehen können - den Weg derer, die als Verräter gelten.

0 Kommentare

Mein Kommentar

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

0 Kommentare

Dussmann das KulturKaufhaus

Mo-Fr 09-24 Uhr

Sa 09-23:30 Uhr

Tel: +49-30-2025-1111
Sonntag, 22. Oktober13-20 Uhr

Archiv