Aus dem Haus

Ausgezeichnet: Die Preisträger des ECHO Klassik 2015

  • 19.10.2015

Gestern Abend trafen sich im Konzerthaus am Gendarmenmarkt wieder die Besten der Besten der Klassik-Welt: Der ECHO Klassik, einer der wichtigsten Musikpreise der Welt, wurde in 22 Kategorien verliehen.

Unsere Mitarbeiter aus der Klassik & Opern-Abteilung stellen Ihnen in persönlichen Rezensionen einige der ausgezeichneten Künstler und ihre Alben vor.

Die gesamte Musik-Vielfalt erwartet Sie in unserer Klassik & Opern-Abteilung in der zweiten Etage. Hier können Sie sich durch die Alben hören, fachkundige Beratung genießen und Neues entdecken. Kommen Sie auf einen Besuch vorbei - wir freuen uns auf Sie!

SÄNGER DES JAHRES
Jonas Kaufmann / Du bist die Welt für mich / Sony / 1 CD / € 13,99

In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts zählten Operettenmelodien zu den beliebtesten Schlagern. Dieser Musik widmet sich Jonas Kaufman auf seiner CD "Du bist die Welt für mich". Mit seiner kräftigen, männlichen Stimme lässt er Lieder und Arien von Lehar bis hin zu Korngold in vollendetem tenoralen Glanz erklingen und zeigt, wie wunderschön diese Art von Musik sein kann. Nicht umsonst ist er der zur Zeit gefragteste Tenor weltweit, wie sein eben erschienenes Puccini-Album wieder eindrucksvoll beweist.

SÄNGERIN DES JAHRES
Joyce DiDonato / Stella di Napoli / Warner / 1 CD / € 18,99

Ihre Stimme reicht hinauf bis zu den Sternen Neapels. Zweieinhalb, fast drei Oktaven überfliegt die amerikanische Mezzosopranistin Joyce DiDonato nahezu mühelos, wenn sie die berümten Arien der drei Großen der italienischen Oper -Donizetti, Bellini und Rossini - mit Fantasie und Fokus in neuem Glanz erstrahlen lässt. Doch auch die weniger gigantischen, unbekannten italienischen Opernkomponisten des 19. Jahrhunderts, wie den Cherubini-Schüler Michele Carafa oder Carlo Valentini und vor allem Giovanni Pacini, dessen "Stella di Napoli" (1845) nicht zufällig zum titelgebenden Stück des Albums avanciert ist, hebt sie mit ihrer geschmeidigen Stimme auf ein Niveau, das den Vergleich mit den Großen nicht zu scheuen braucht.

Für das Album "Stella di Napoli", auf dem sie nicht nur ihre makellose Technik, sondern vor allem ihre tiefe Verbundenheit mit der neapolitanischen Oper des frühen 19. Jahrhunderts erneut unter Beweis stellt, ist sie mit dem ECHO Klassik als Sängerin des Jahres 2015 ausgezeichnet worden.

INSTRUMENTALIST DES JAHRES (KLAVIER)
Lang Lang / The Mozart Album / Sony / 2 CDs / € 15,99

Lang Lang und sein musikalischer Ziehvater Nikolaus Harnoncourt widmen sich zusammen mit den hervorragend musizierenden Wiener Philharmonikern den Klavierkonzerten 17 und 24 von W. A. Mozart. Diese stellen höchste Anforderungen an Pianist, Dirigent und Orchester - und sie meistern diese in perfekter Manier. Mit großartiger Transparenz und Klarheit erklingen die beiden Konzerte ohne die Mozart'sche Leichtigkeit zu vernachlässigen. Lang Lang gelingt es, seine Virtuosität unter Beweis zu stellen und sich dabei nicht zu sehr in den Vordergrund zu rücken. Seine mittlerweile erreichte musikalische Reife spiegelt sich auch in den Solostücken Mozarts auf der zweiten CD des Doppelalbums wieder. Sie wurden während eines Konzertes in London aufgenommen. Höhepunkt ist der berühmte Türkische Marsch der Sonate Nr. 11, den Lang Lang äußerst furios und temperamentvoll darbringt.

Mit diesem Album zeigt er einmal mehr, dass er einer der weltweit besten Pianisten ist und dass er den ECHO Klassik mehr als verdient hat.

INSTRUMENTALISTIN DES JAHRES (VIOLINE)
Tianwa Yang / Eugène Ysaÿe: Sonaten für Violine solo op.27 Nr.1-6 / Naxos / 1 CD / € 7,99

Die sechs Sonaten für Violine von Eugène Ysaÿe zählen zu den schwierigsten Stücken die es für dieses Instrument gibt und sie gelten als Herausforderung für jeden Geiger. Der jungen Virtuosin Tianwa Yang gelingt es, diese Sonaten auf eine Art und Weise zu interpretieren, wie man es lange nicht gehört hat. Technische Brillanz wird mit starkem Ausdruck und höchster Emotion verknüpft. Mit ihrer Perfektion meistert sie jegliche Schwierigkeit der einzelnen Sonaten, ohne Gefühl und Leichtigkeit zu vernachlässigen.

INSTRUMENTALIST DES JAHRES (KLARINETTE)
Andreas Ottensamer / Johannes Brahms: The Hungarian Connection / Deutsche Grammophon / 1 CD / € 9,99

Brahms' ungarisch inspirierte Kompositionen und Andreas Ottensamer sind eine Verbindung, die treffender kaum sein könnte. Der Soloklarinettist der Berliner Philharmoniker mit ungarisch-österreichischer Herkunft kombiniert auf seinem Ausnahmealbum "Brahms: The Hungarian Connection" mit namhaften Mitstreitern das späte Klarinettenquintett mit zwei der ungarischen Tänzen. Er zeigt damit vortrefflich auf, dass die "kulturelle Vereinnahmung", die Brahms zu den Tänzen gerne unterstellt wird, im Zusammenwirken mit allgemein beliebten Klarinettenstücken für diese Werke gänzlich neue Hörlandschaften erschließt. Dies ist auch ein Verdienst des Cellisten und Bearbeiters Stephan Koncz, der nicht nur die ungarischen Tänze sondern auch zwei Walzer quasi als Bindeglied zwischen Quintett und Tänze anordnet und damit einen flüssigen Übergang schafft, der die stilistischen Unterschiede geschmeidig verknüpft.

Ottensamers Spiel ist beseelt, leicht, tänzelnd, schwermütig und immer akzentuiert erlebbar. Seine technische Klasse im Verbund mit seiner einzigartig gefühlvollen Ausdrucksweise werden durch den ECHO Klassik 2015 in der Kategorie "Instrumentalist des Jahres (Klarinette)" zu Recht gewürdigt. Abgerundet wird die CD übrigens durch zwei Stücke von Leó Weiner (einem Zeitgenossen von Bartók) und einem Medley von transsilvanischen Tanzliedern. Wenn Volksgut auf Hochkunst trifft, dann bitte nur noch so, wie Andreas Ottensamer, Stephan Koncz und das weitere Ensemble dies auf dieser CD auf bemerkenswert kurzweilige Art aufgenommen haben.

KONZERTEINSPIELUNG DES JAHRES (19. JAHRHUNDERT)
Isabelle Faust, Jean-Guihen Queyras, Alexander Melnikov, Freiburger Barockorchester, Pablo Heras-Casado / Robert Schumann: Sämtliche Konzerte & Klaviertrios Vol.1 / harmonia mundi / 1 CD + DVD / € 15,99

Ein lange verschmähtes Spätwerk Schumanns erfährt durch diese Aufnahme eine kongeniale Interpretation. Mit warmer, präziser Heftigkeit berührt der erste Satz des Violinkonzerts, durch zarte Transparenz und nachspürenden Detailreichtum besticht der zweite. Tänzerisch schreiten, wiegen und türmen sich im Schlußsatz letzte wunderbare Melodien dieses vor Melodik überbordenden Konzerts. Isabelle Faust, Pablo Heras-Casado und das Freiburger Barockorchester loten auf historischen Instrumenten alle Tiefen und Eigenheiten des Werks aus, ohne die Gesamtspannung einstürzen zu lassen. Nicht minder überzeugend klingt das sich anschließende Klaviertrio.

Die CD ist der erste Teil eines dreiteiligen Schumann-Projekts des Künstlerteams. Seit Kurzem liegt der begeisternde zweite Teil vor, das Klavierkonzert, gespielt von Alexander Melnikov, und das Klaviertrio No.2 op. 80 F-Dur. Es bleibt die Vorfreude auf das Cellokonzert mit Jean-Guihen Queyras.

NACHWUCHSKÜNSTLERIN DES JAHRES (GESANG)
Sonya Yoncheva / Paris, mon amour / Sony / 1 CD / € 13,99

"Paris, mon amour" ist eine musikalische Liebeserklärung an die Stadt an der Seine. Sonya Yoncheva, einer der neuen Sterne am Opernhimmel, widmet sich auf ihrer Debüt-CD Opern, die in irgendeiner Form mit Paris zu tun haben. Ihre wunderbare, samtig-lyrische Stimme berührt durch Emotionalität und eine sichere Höhe, die niemals an Kraft und Dramatik verliert. Man kann sich schon jetzt auf ihre Auftritte in Berlin als Violetta in "La Traviata" und als Mimi in "La Boheme" freuen.

LEBENSWERK
Menahem Pressler / Wolfgang Amadeus Mozart: Klaviersonaten Nr.11,17,18 / harmonia mundi / 1 CD / € 18,99 / Beaux Arts Trio - The Complete Philips Recordings / Decca / 60 CDs / € 134,99

Mehr als fünfzig Jahre spielte Menahem Pressler in dem von ihm gegründeten Beaux-Arts-Trio, das mit seinen herausragenden Interpretationen Maßstäbe für die praktisch gesamte Klaviertrio-Literatur setzte. Nach der Auflösung des Trios begann Menahem Pressler im Alter von 90 Jahren eine Solokarriere! Und begeistert seitdem mit seinen Konzerten und Aufnahmen von Mozart, Schubert und Beethoven - leicht, voller Seele, perfekt und manchmal fast etwas übermütig.

UNSERE EMPFEHLUNG
Best of Klassik 2015. ECHO Klassik / Sony / 3 CDs / € 19,99

Auch in diesem Jahr gibt es passend zur ECHO-Preisverleihung die 3 CD-Box "Best of Klassik 2015" mit allen Preisträgern. Mit dabei sind Lang Lang, Jonas Kaufmann, Joyce DiDonato, Elína Garanča, Maurice Steger, David Garrett, Valer Sabadus, Sonya Yoncheva und viele andere.

 

 

0 Kommentare

Mein Kommentar

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

0 Kommentare

Dussmann das KulturKaufhaus

Mo-Fr 09-24 Uhr

Sa 09-23:30 Uhr

Tel: +49-30-2025-1111

Archiv