Aus dem Haus

Jazz-News aus dem KulturKaufhaus: 25 Jahre ACT

  • 30.03.2017

25 Jahre ist es her, dass Siggi Loch ernst machte und nach einer großen Karriere als Produzent und internationaler Musikmanager sein eigenes, unabhängiges Jazz-Label gründete: ACT. Schnell bewies er sich auch im Jazz als Entdecker und Förderer neuer Talente, so dass ACT zum „the discovery label“ für Musiker wurde, die ihre eigene Musik „in the Spirit of Jazz“ machen wollen. Wir feiern in unserem aktuellen Jazz-Newsletter eine Hommage an das Label und seine ACTeure, allen voran Siggi Loch. Chapeau für 25 Jahre grandiose Arbeit in Sachen Jazz!

25 Jahre "in the spirit of Jazz"! "There is no money in Jazz" ist eine alte Weisheit der Musikindustrie und so schwankte die Reaktion in der Branche zwischen Anerkennung für den Mut und mitleidigem Kopfschütteln, als der verdiente Musikmanager Siggi Loch 1992 das unabhängige Jazzlabel ACT Music aus der Taufe hob. Schon früh hatte der jugendliche Jazzfan Loch von einem eigenen Label geträumt. Vorbilder waren ihm Alfred Lion (geb. Loew) und Frank "Francis" Wolff: in Berlin geborene Emigranten, die in New York Blue Note Records zur bedeutendsten Adresse des Jazz machten.

Mit der Erfahrung aus 30 Jahren Arbeit im Haifischbecken der Tonträgerbranche im Rücken, modellierte Siggi Loch zusammen mit einer Handvoll verschworener Mitstreiter ein Konzept, das parallel zu weltweit schrumpfenden CD-Verkäufen zu einer Erfolgsgeschichte wurde. Im Zentrum der Philosophie von ACT steht die Suche nach eigenständigen Künstlerpersönlichkeiten, die nicht nur im Studio tüfteln wollen, sondern auch auf Konzertbühnen begeistern können. Die Veröffentlichungen des Labels folgen oft einer Art Drehbuch, das die Individualität der Musiker in einen kommerziellen Kontext platziert. Schließlich gibt es ein klares und unverwechselbares Produktdesign, das den Kunstsammler Siggi Loch widerspiegelt. Die weißen Digipacks mit den faszinierenden und oft rätselhaften Motiven auf dem Cover sind auffällig und einzigartig.

Wegbereiter für Talente

Nach wie vor steht Loch im Zentrum der ACTivitäten, auch wenn er mittlerweile in Berlin lebt und das Label in München ansässig ist. Sein ausgeprägtes Gespür für künstlerisches Talent hat diversen Musikern den Durchbruch ermöglich. Seine Künstler belohnen das Festhalten an behutsamer und langfristiger Karriereplanung mit Verbundenheit zum Label, auch nachdem der Erfolg eingesetzt hat. Wolfgang Haffner, Nils Landgren, Nguyen Lê, Viktoria Tolstoy, Youn Sun Nah oder neuerdings Michael Wollny könnten problemlos bei Majors unterkommen, bevorzugen aber die künstlerischen Freiheiten und die familiäre Atmosphäre, die ihnen bei ACT geboten werden.
 
Im Herzen Europas angesiedelt, kümmert sich ACT vor allem um den europäischen Jazz. Der Schwerpunkt bei den mittlerweile mehr als 500 Veröffentlichungen liegt bei deutschen und skandinavischen Interpreten. 2010 wurde Loch sogar vom schwedischen König mit einem Orden für seine Verdienste um schwedische Kultur ausgezeichnet. In den letzten Jahren kommen zunehmend Künstler aus boomenden Jazzländern wie Frankreich oder Polen dazu. Auffällig ist auch der große Anteil an völlig unterschiedlichen Weltklasse-Pianisten: von Altmeistern wie Joachim Kühn bis zur aktuellen Generation mit Iiro Rantala, Gwilym Simcock, Yaron Herman oder Leszek Mozdzer. Auch das meistverkaufte ACT Album ist ein Klavierwerk: Bugge Wesseltoft's Winterklassiker "It's Snowing On My Piano" aus dem Jahr 1998.

Neue Perspektiven im Jazz

Typisch für das Label sind auch Produktlinien bzw. "Serien", wie das 2005 ins Leben gerufene Etikett "Young German Jazz", auf dem mittlerweile etablierte Acts wie die Brüder Wasserfuhr, Mo' Blow oder Three Fall erstmals in großem Rahmen veröffentlichen konnten. Ein sehr schönes Konzept ist auch "Duo Art", bei dem zwei Labelkünstler zu einem Duett "verkuppelt" werden. Das jüngste Erfolgsprojekt ist die Reihe "Jazz At Berlin Philharmonic", die nicht nur das Berliner Konzertleben bereichert, sondern auch hochwertige Live-Alben hervorbringt. ACT ist ein Musterbeispiel dafür, wie man mit Leidenschaft und Überzeugung auch für vermeintlich randständige Musik im arg gebeutelten Markt der physischen Tonträger sein Publikum finden kann. Wir wünschen viel Erfolg für die nächsten 25 Jahre "in the spirit of Jazz"!


Jan Lundgren / Potsdamer Platz / ACT / 1 CD, € 17,99 / 1 Vinyl, € 24,99

Tradition und Moderne, Kultur und Kommerz, Glamour und Zweckmäßigkeit - für all das steht der Potsdamer Platz im Herzen Berlins. Wandel und Erneuerung ohne die Vergangenheit zu vergessen, bestimmt auch das Schaffen des schwedischen Pianisten Jan Lundgren. Fest verwurzelt in klassischer Musik und dem skandinavischen Volkslied, studierte er minutiös große amerikanischen Jazzpianisten wie Oscar Peterson, Erroll Garner, Bud Powell oder Bill Evans. So verbindet sich in seinem Stil das American Songbook mit europäischer Musiktradition. Erfolgreiche Projekte, wie die "Swedish Standards", die "European Standards" und erst recht die beiden "Mare Nostrum"-Produktionen mit Paolo Fresu und Richard Galliano, bezeugen die gelungene Fusion von Klängen der Alten und der Neuen Welt. Das Album "Potsdamer Platz" entstand, wie könnte es anders sein, einen Steinwurf entfernt in den legendären Hansa Studios. An zwei Tagen im Mai 2015 veranstaltete Lundgren dort ein skandinavisches Klassentreffen mit seinem Landsmann Dan Berglund am Bass, dem dänischen Schlagzeuger Morten Lund und dem finnischen Saxofonisten Jukka Perko, um zehn Eigenkompositionen und einen Fremdtitel einzuspielen. Das Resultat ist ein wunderbar rundes Werk mit dem kompletten Spektrum von gefühlvoller Ballade ("No. 9"), über rasanten Bebop ("Twelve Tone Rag") bis hin zu treibendem Jazzfunk ("Bullet Train"). Nahezu alle Tracks besitzen verführerische Melodien oder mindestens memorable melodische Passagen, die mit Verve und Leichtigkeit umgesetzt werden. Lundgren gewährt seinen Mitstreitern jede Menge Freiraum, den besonders der großartige Jukka Perko zu nutzen versteht. "Potsdamer Platz" passt sowohl in die edlen Lounges der dortigen Luxushotels, wie auch in einen kleinen Club voller Jazzliebhaber. Wir rollen dafür schon mal den roten Teppich aus!

Natalia Mateo / De Profundis / ACT / 1 CD, € 17,99

Natalia Mateo ist ein noch relativ neuer Name im europäischen Jazz. Die 1983 in Polen geborene Sängerin ist eine Wanderin zwischen Ost und West. Aufgewachsen in Linz, zog es ihre Familie 1997 wieder zurück nach Polen, von wo Natalia nach dem Ende ihrer Schulzeit nach Berlin übersiedelte. Auf einem Workshop ihrer Hochschule wird Siggi Loch auf das Talent aufmerksam und verpflichtet sie für sein Label. Dort erscheint Anfang 2015 ihr Aufsehen erregendes Debüt "Heart Of Darkness", das ihr 2016 den ECHO Jazz als Newcomerin des Jahres einbringt. Mit "De Profundis" macht sie nun "aus der Tiefe" (so lautet der Titel übersetzt) heraus ihren nächsten Karriereschritt. Dabei kann sie auf das eingespielte Team ihres ersten Albums zurückgreifen. Herausragend ist Gitarrist Dany Ahmad, der nach Bedarf delikates akustisches Picking oder elektrisierende E-Gitarren beisteuert. Neu dabei ist Saxofonist Sebastian Gille, dessen schleifender, angerauter Ton oft nah an der Stimme entlang schlängelt. Natalia Mateos Gesang changiert zwischen kontrollierter Offensive und verletzlicher Ausdruckskraft. Vor allem bei den polnisch gesungenen Stücken überzeugt sie durch Intensität und Leidenschaft. Das Songmaterial besteht zur Hälfte aus Eigen-bzw. Bandkompositionen und Adaptionen, die meist polnische Bezüge haben (Komeda, Niemen). Überraschend ist ihre Interpretation der Dolly Parton-Komposition "I Will Always Love You" (ein Welthit für Whitney Houston). Ein nervös verschobener Drumbeat untermalt die bekannten Textzeilen, perlende Pianoläufe und eine forcierende Gitarre peitschen den Song voran, der schließlich in dem vertrauten Refrain explodiert. Natalia Mateo und ihren jungen Musikern ist ein vielschichtiges und abwechslungsreiches Zweitwerk, randvoll mit innovativen Sounds und spannenden Kompositionen gelungen. Jetzt bin ich sehr gespannt darauf, das Ganze am 5. Mai im FluxBau im Rahmen des XJAZZ Festivals auch live zu erleben.

6 persönliche ACT-Lieblingsalben der Dussmann-Musik-Abteilung

Jerry Léonide / The Key / ACT / 1 CD / € 17,99
Dem aus Mauritius stammenden und mittlerweile in Frankreich lebenden Pianisten Jerry Léonide gelingt auf seinem Debütalbum eine perfekte Synthese aus federnden afrikanischen Grooves, kristallklaren Melodien und vibrierendem zeitgenössischen Jazz. Deutlich beeinflusst vom großen Horace Silver, ist "The Key" World Jazz im besten Wortsinn und sorgt beim Hören unabhängig von der Jahreszeit für Sommerstimmung.

Wolfgang Haffner / Kind Of Cool / ACT / 1 CD / € 17,99 Eine echte Empfehlungs-Geheimwaffe, denn das Album findet bei unseren Kunden unabhängig von Generation oder Geschmack begeisterten Anklang! Der großartige Schlagzeuger Wolfgang Haffner spielt mit einer Sahnebesetzung (im Kern Lundgren, Berglund und Perko) Klassiker des Cool Jazz, wie "So What" von Miles Davis oder "Django" vom Modern Jazz Quartet. Gar nicht so heimlicher Star der Show ist für mich das Vibraphon, gespielt von Christopher Dell. Sehen Sie hier den Track " Tantricity" vom Album "Kind Of Cool".

Youn Sun Nah / Lento / ACT / 1 CD / € 17,99
Ein Genre-transzendierendes Meisterwerk der aktuell atemberaubendsten Sängerin. Youn Sun Nah steuert mit perfekter Phrasierung stets bis ins Herz der Songs und legt deren emotionalen Kern offen. Hier rangiert das Material von grandiosen Eigenkompositionen ("Lament"), über adaptierte Klassik im Titelstück und koreanisches Liedgut, bis hin zum Western-Klassiker "Ghost Riders In The Sky". Kongeniale Musiker, wie ihr langjähriger Begleiter Ulf Wakenius an der Gitarre oder der französische Akkordeonist Vincent Peirani (auch Co-Autor bei zwei Titeln), schaffen den Rahmen, in dem sich die Ausdruckskraft ihrer Stimme voll entfalten kann. Sehen Sie hier Youn Sun Nah live mit dem Track "Lamento" vom Album "Lento".

Fresu , Galliano, Lundgren / ACT / Mare Nostrum / 1 CD / € 17,99
Ein sardischer Trompeter, ein französischer Akkordeonist und ein schwedischer Pianist mit 15 melodischen Meditationen von Jobim bis Ravel. Das entspricht nicht unbedingt dem klassischen Jazzverständnis, aber die außerordentliche Virtuosität und das organische Zusammenspiel dieses rhythmus-losen Trios erschafft musikalische Landschaften von ungewöhnlicher Schönheit und Bildhaftigkeit. Definiert man Jazz als musikalischen Ausdruck tief empfundener kultureller Identität, dann ist dies Jazz im besten Sinne. Sehen Sie hier den Track "Open Your Mind" vom Album "Mare Nostrum".

e.s.t. / Live in Hamburg / ACT / 1 CD / € 17,99
Man kann nicht über das ACT Label sprechen, ohne Esbjörn Svensson zu würdigen. Bis zu seinem Tod durch einen fatalen Tauchunfall im Jahr 2008 hatte der Pianist zusammen mit Dan Berglund und Magnus Öström die Form und Spielweise des klassischen Piano-Trios moderner, europäischer und deutlich populärer gemacht. Melodisches Gespür, gepaart mit dem Mut zur Improvisation auf der Basis zeitgemäßer Sounds - mit dieser Formel schufen sie einen unverwechselbaren Klangkörper, der weltweit erfolgreich wurde. Auf ihren Konzerten bescherten sie dem Publikum intensive Erlebnisse zwischen Trance und Ekstase. Das vom NDR aufgezeichnete Abschlusskonzert ihrer "Tuesday Wonderland"-Tour in der Laeiszhalle in Hamburg im November 2006 ist ein knapp zweistündiges Dokument der Kraft und Originalität dieses einzigartigen Trios und ein unverzichtbares Vermächtnis.

Iiro Rantala / Anyone With A Heart / ACT / 1 CD / € 17,99
Iiro Rantala entführt in abwechslungsreiche Klangwelten, die aus einem Spektrum verträumter, aber auch energetischer und intensiver Tonlandschaften bestehen. Ihm zur Seite stehen der mehrfach preisgekrönte Violinist Adam Baldych und die klassisch ausgebildete Cellistin Asja Valcic. Einzigartig ist dieses Werk nicht nur aufgrund der für ein Jazz-Album ungewöhnlichen Triobesetzung. Auch die Kompositionen zeichnen sich dadurch aus, dass sie die gängigen Pfade des Jazz verlassen, sehr abwechslungsreich klingen und dennoch ein einheitliches Gesamtbild ergeben. Es ist faszinierend, wie Rantala mit Stimmen und Stimmungen spielt und die einzelnen Teile eines Stückes miteinander verwebt. Jedes Instrument spielt eine gleichberechtigte Rolle und kommt zur Geltung. Der Facettenreichtum lässt "Anyone With A Heart" mit jedem Hören besser werden und bietet viel Raum, stetig Neues zu entdecken. Sehen Sie hier den Track "Freedom" vom Album "Anyone With A Heart".


JAZZY THING
Siggi Loch präsentiert seine Autobiografie im KulturKaufhaus

Als Siggi Loch im Jahr 2010 seine Autobiografie "Plattenboss aus Leidenschaft" veröffentlichte, war es uns eine große Freude und Ehre, dass er nach Berlin gekommen ist und für eine Buchvorstellung an unserer KulturBühne Platz nahm. Gut aufgelegt erzählte Siggi Loch von den Anfängen der Musikindustrie, seiner Begeisterung für Jazz und von persönlichen Erfahrungen mit den unterschiedlichsten Stars. Die Brüder Julian und Roman Wasserfuhr sorgten an dem Abend live für musikalische Umrahmung.

Sehen Sie hier einen kurzen Mitschnitt des Abends.

 

 

0 Kommentare

Mein Kommentar

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

0 Kommentare

Dussmann das KulturKaufhaus

Mo-Fr 09-24 Uhr

Sa 09-23:30 Uhr

Tel: +49-30-2025-1111
Sonntag, 22. Oktober13-20 Uhr

Archiv