Aus dem Haus

Seitenweise Buch-Highlights: unsere Empfehlungen zur Frankfurter Buchmesse

  • 05.10.2017

Wir haben heute für Sie einige der wichtigsten Herbst-Romane zusammengestellt. Außerdem blicken wir auf die Frankfurter Buchmesse, die heute ihre Tore öffnet und legen ein Augenmerk auf aktuelle Literatur aus Frankreich, dem diesjährigen Gastland der Messe. Natürlich möchten wir auch Robert Menasse sehr herzlich zum Deutschen Buchpreis 2017 gratulieren.

GEWINNER DEUTSCHER BUCHPREIS 2017

Robert Menasse / Die Hauptstadt / Suhrkamp / 459 S. / € 24,00

In seinem neuen Roman spannt Robert Menasse einen weiten Bogen zwischen den Zeiten, den Nationen, dem Unausweichlichen und der Ironie des Schicksals, zwischen kleinlicher Bürokratie und großen Gefühlen. Und was macht Brüssel? Es sucht einen Namen - für das Schwein, das durch die Straßen läuft. Und David de Vriend bekommt ein Begräbnis, das stillschweigend zum Begräbnis einer ganzen Epoche wird: der Epoche der Scham.

GASTLAND FRANKREICH
Marie NDiaye / Die Chefin / Suhrkamp / 333 S. / € 22,00

Sinnlich, subtil und elegant: Der Kunst der Marie NDiaye verdankt sich eine neuartige Form der Antibiographie, einer Biographie, die demonstriert, dass nur dann Wahrheit erreicht wird, wenn die Geheimnisse nicht ausgeplaudert, sondern Satz für Satz, Abschnitt für Abschnitt verheimlicht werden. Eine Biographie als Geheimnis hinter der Biographie - das macht die überragende Leistung des neuen Romans von Marie NDiaye aus.

GASTLAND FRANKREICH
Virginie Despentes / Das Leben des Vernon Subutex / Kiepenheuer&Witsch / 400 S. / € 22,00

Die literarische Sensation aus Frankreich: ein grandioses Sittengemälde unserer Zeit. Wer ist Vernon Subutex? Eine urbane Legende, der letzte Zeuge einer Welt von Sex, Drugs and Rock'n'Roll. Einer, mit dem unsere Zeit es nicht gut meint und der trotzdem für eine ganze Generation steht - und für das glanzvolle, furiose Comeback seiner Erfinderin Virginie Despentes.

GASTLAND FRANKREICH
Edouard Louis / Im Herzen der Gewalt / S. Fischer / 216 S. / € 20,00

In seinem autobiographischen Roman "Im Herzen der Gewalt" rekonstruiert der französische Bestsellerautor Édouard Louis die Geschehnisse einer dramatischen Nacht, die sein Leben für immer verändert. Indem er von Kindheit, Begehren, Migration und Rassismus erzählt, macht Louis unsichtbare Formen der Gewalt sichtbar. Ein Roman, der wie schon "Das Ende von Eddy" mitten ins Herz unserer Gegenwart zielt - politisch, mitreißend, hellwach.

UNSERE EMPFEHLUNG
Irene Dische / Schwarz und Weiß / Hoffmann und Campe / 496 S. / € 26,00

Mit "Schwarz und Weiß" durchschreitet Irene Dische die letzten drei Jahrzehnte des letzten Jahrtausends, um nichts weniger als unsere Gegenwart auszuleuchten. Was als großartiger, scharfsinniger wie auch scharfzüngiger New York-Roman beginnt, entwickelt sich nach und nach zu einer brillanten Auseinandersetzung mit Projektionen und Heilsversprechen, mit individuellen Träumen und sozialen Realitäten. Ein Roman, der große Fragen stellt, ohne sich der Illusion auf Antworten hinzugeben.


UNSERE EMPFEHLUNG
Yaa Gyasi / Heimkehren / DuMont / 416 S. / € 22,00

Obwohl Effia und Esi Schwestern sind, lernen sie sich nie kennen, denn ihre Lebenswege verlaufen von Anfang an getrennt. Im Ghana des 18. Jahrhunderts heiratet Effia einen Engländer, der im Sklavenhandel zu Reichtum und Macht gelangt. Esi dagegen wird als Sklavin nach Amerika verkauft. Mit einer enormen erzählerischen Kraft zeichnet Yaa Gyasi die Wege der Frauen und ihrer Nachkommen über Generationen bis in die Gegenwart hinein. Ein bewegendes Stück Literatur von beeindruckender politischer Aktualität.

UNSERE EMPFEHLUNG
Colson Whitehead / Underground Railroad / Hanser / 352 S. / € 24,00

Colson Whiteheads Bestseller über eines der dunkelsten Kapitel der Geschichte Amerikas - ausgezeichnet mit dem Pulitzer Preis 2017. "Underground Railroad" ist eine virtuose Abrechnung damit, was es bedeutete und immer noch bedeutet, schwarz zu sein in Amerika. "Mit 'Underground Railroad' ist Whitehead etwas Großes gelungen: literarisch zu verdichten, wie die Folgen der Sklaverei Amerika bis heute zerreißen. Ein Roadmovie in die amerikanische Finsternis." ARD titel, thesen, temperamente

 

 

0 Kommentare

Mein Kommentar

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

0 Kommentare

Dussmann das KulturKaufhaus

Mo-Fr 09-24 Uhr

Sa 09-23:30 Uhr

Tel: +49-30-2025-1111
Sonntag, 22. Oktober13-20 Uhr

Archiv