Anfahrt

Dussmann das
KulturKaufhaus

Friedrichstraße 90
10117 Berlin

Bhf Friedrichstr.

Kundenparkplätze im Parkhaus Dorotheenstraße / Charlottenstraße

Zum Routenplaner

Online-EinkaufsService

Hier können Sie Ihre Lieblingsprodukte direkt online reservieren.

Ihre Reservierung steht dann innerhalb von kurzer Zeit für Sie zur Abholung bei Dussmann das KulturKaufhaus bereit. Gerne liefern wir auch direkt an Ihre Wunschadresse.

Wunschprodukt reservieren

Zeit für Kultur! Persönliche Empfehlungen aus dem KulturKaufhaus

Was hören, lesen und schauen unsere Kolleginnen und Kollegen im KulturKaufhaus eigentlich gerade so? Das interessiert uns gerade mehr denn je und wir haben direkt mal nachgefragt. Die folgenden Bücher und CDs können sie besonders empfehlen - vielleicht ist ja auch die ein oder andere Inspiration für das lange Osterwochenende für Sie dabei!

 

 

Marlene Haushofer: Die Wand

Ich lese gerade "Die Wand" von Marlen Haushofer von 1963. Der Roman handelt von einer Frau, die sich eines Tages durch eine unsichtbare Wand vom Rest der Welt isoliert findet. Einerseits scheint diese Wand ihr Schutz zu sein, denn außerhalb dieser ist alles Leben zu Tode erstarrt. Andererseits ist sie nun innerhalb dieser Grenzen eingesperrt. Nur ein paar tierische Begleiter und ein Tagebuch bleiben ihr.

Empfohlen von Isabel Röstel, Service Center

zum Produkt
Frances Macken: You have to make your own fun around here

Three girls grow up in a small Irish country village and we follow their friendship into their 20ies. Macken explores female friendships and their joys and jealousies, how we see ourselves in relation to others, but also in their absence. A great read! If you liked Rooney’s Normal People, you will love this book.

Empfohlen von Ameli Preis, English Bookshop

zum Produkt

Inès Bayard: Scham

Allen Lesenden, die bereits sehnsüchtig auf ein neues Buch von Leila Slimani warten, sei hiermit auf das Nachdrücklichste das Romandebüt „Scham“ der jungen französischen Autorin Ines Bayard ans Herz gelegt. Bayard ermöglicht uns einen tief berührenden Einblick in die Psyche einer Frau, die von ihrem Chef vergewaltigt worden ist und deren gesamtes Leben infolgedessen komplett aus den Fugen gerät. Das ist absolut harter Lesestoff, keine Frage! Aber trotzdem: Bitte lesen, es ist großartig!

Empfohlen von Alexia Koks, Belletristik-Abteilung

zum Produkt


 

 

Lisa Bassenge: Mothers

Ein guter Song ist ein guter Song, unabhängig vom Geschlecht seiner Urheber*innen. Trotzdem gibt es natürlich männliche und weibliche Sichtweisen, die sich in Songs manifestieren. Die wunderbare Berliner Jazz/Pop-Diva Lisa Bassenge interpretiert auf ihrem neuen Album „Mothers“ zwölf Songs von bedeutenden Frauen aus verschiedenen Epochen, die geprägt sind von weiblicher Selbstermächtigung und Unabhängigkeit.

In dem fein austarierten Programm finden sich ausschließlich kompositorische Perlen mit starken Inhalten. Das Spektrum reicht dabei von frühem Blues (Elizabeth Cotton’s „Freight Train“) über Loretta Lynn’s Country-Standard „Don’t Come Home A-Drinkin“ bis hin zu Lady Gaga („Joanne“). Nicht zu kurz kommen auch Singer/Songwriterinnen wie Joni Mitchell, Carole King oder Suzanne Vega. Ein Glücksgriff ist Janis Ian’s „At Seventeen“ von 1976, der vielleicht beste Song über weibliches Erwachsenwerden ever. Überraschungs-Coup des Albums ist allerdings eine Version von „All The Good Girls Go To Hell“ der Teenager-Ikone Billie Eilish.

Musikalisch umgesetzt werden diese sehr unterschiedlichen Vorlagen auf erstaunliche Weise von Andreas Lang am Kontrabass und dem schwedischen Jazzpianisten Jacob Karlzon, der sich als langjähriger Begleiter von Viktoria Tolstoy bestens mit Künstlerinnen vom Format von Lisa Bassenge auskennt.

Empfohlen von Stefan Schmidt, Musik-Abteilung

zum Produkt

Dirk Maassen: Ocean

Nach einem langen Tag höre ich aktuell am liebsten »Ocean« vom Ulmer Pianisten Dirk Maassen. Die Kompositionen erinnern mich in ihrer Zugänglichkeit an Ludovico Einaudi, auch wenn sie in einigen Momenten weitaus aufbrausender sind und bringen mit Titeln wie »Peace of Mind« oder »The Pursuit of Happiness« meine Beweggründe wunderbar auf den Punkt. Einfach mal abschalten. Niemand spricht. Ich habe das Gefühl die Melodien erden mich, wie ein Spaziergang am Meer. Geht ja aktuell nicht. Dann halt hier im eigenen Wohnzimmer, mit dem Plattencover auf dem Fensterbrett - Berlin am Meer sozusagen.

Empfohlen von Lisa Hinz, Firmenkundenservice

zum Produkt


 

 

Katharina Hartwell: Die Silbermeer-Saga Band I. Der König der Krähen

Jedes Jahr verschwindet in Colm, am Ende der Kaltwochen, ein Kind. Die Seekinder sind verloren und das Dorf kann erst nach dem Verlust eines Jungen oder Mädchen für ein Jahr aufatmen. Edda kann es nicht akzeptieren als ihr Bruder entführt wird und verlässt den kleinen Küstenort und alles Vertraute um Tobin zu finden. K. Hartwell führt uns im ersten Teil ihrer Saga durch eine wundersame Welt und lässt ihrer Heldin fabelhafte Geschöpfe begegnen, die in Staunen versetzen.

Empfohlen von Karoline Köhnke, Kinder- und Jugendbuch

zum Produkt

Clemency Burton-Hill: Ein Jahr voller Wunder

Klassische Musik kann Wunder vollbringen. Sie inspiriert zum Genießen, schafft Raum für Emotionen und Schönheit. Das Einzige, was man dazu braucht, sind offene Ohren und ein offener Geist. Die renommierte Musikerin und beliebte Moderatorin Clemency Burton-Hill schafft mit ihrer vielfältigen Musikauswahl und ihren kurzen, prägnanten Texten über Werk und Autor einen unvergleichbaren und persönlichen Zugang zu zeitlos schöner Musik.

Empfohlen von Susanne Funk, Noten-Abteilung

zum Produkt

Leigh Bardugo: Das neunte Haus

Ich Ich bin schon lange Fan von Bardugos Grisha-Romanen. Ihr neustes Buch spielt allerdings ausnahmsweise in unserer Welt: Urban Fantasy mit einem ordentlichen Schuss Horror. Das war spannende Unterhaltung, ich bin jetzt schon gespannt auf die Fortsetzung!

Empfohlen von Ann-Cathrin Müßig, Kinder- und Jugendbuch

zum Produkt


 

 

Albert Camus: Die Pest

Monatelang sind die Bewohner eingeschlossen in ihrer Stadt, viele erkranken und sterben. Fieberhaft wird nach dem rettenden Serum gesucht. Ärzte und Behörden leisten Übermenschliches und es gab „[…] kein einziges öffentliches Gebäude mehr, das nicht in ein Krankenhaus oder Lazarett umgewandelt worden war, […]“(1) Durch seinen allegorischen Charakter erhält der Roman „Die Pest“ von Albert Camus (1913-1960) in der aktuellen Corona-Krise eine unglaubliche Aktualität.

(1)Albert Camus: Die Pest, 86. Auflage Oktober 2019, Rowohlt Taschenbuch Verlag, S. 268

Empfohlen von Stefani Wendisch, Reise-Abteilung

zum Produkt

Thomas Ramge: Postdigital

Ob Gesundheitsvorsorge, Digitales Lernen oder unser Arbeitsleben: Optimistisch in die Zukunft blickend erläutert der Autor verständlich, wie nutzbringend künstliche Intelligenz für den Menschen sein kann, ohne dass sie uns in unseren individuellen Entscheidungen abhängig macht und dem Wohle aller dient.

Empfohlen von Antje Werner, Wirtschafts-Abteilung

zum Produkt

Naoise Dolan: Exciting Times

Deftly observed and darkly comic, this story of an expatriate love triangle in Hong Kong reflects on modern tales of love, the fluid state that is being young (and its general and generous hilarity).

Empfohlen von Henriette Magerstädt, English Bookshop

zum Produkt


 

 

Anna Burns: Milchmann

„Milchmann“ ist die Geschichte einer jungen Frau, die Opfer von Stalking und sexueller Belästigung wird und über ihre Schwierigkeiten, über Verbrechen zu sprechen, für die das Patriarchat keine Worte kennt. Ein großer, wichtiger Roman!

Empfohlen von Björn Brolewski, Belletristik-Abteilung

zum Produkt

Jonathan Safran Foer: Eating Animals

"Eating Animals" is a difficult but worthy read and in my opinion one of the most powerful books on this topic-I encourage you all to read it!It provides an unflinching look at the realities of factory farming as well as discussing some of the moral dilemmas around eating meat and the treatment of animals raised and slaughtered for food.

Empfohlen von Christine Allan, MuseumsShop

zum Produkt

Benjamin Myers: Offene See

Dieser Roman, der einen sofort an J. L. Carr: „Ein Monat auf dem Land“ denken läßt, erzählt von der Wanderschaft des jungen Robert Appleyard durch ein sommerliches England, kurz nach dem Ende des 2. Weltkriegs. Die Natur, das Meer, die Liebe zur Kunst und Literatur und eine ungewöhnliche Freundschaft sind die Hauptzutaten für diesen zauberhaften und poetischen Roman.

Empfohlen von K. Wenzel, Belletristik-Abteilung

zum Produkt